„Reise-Hacks

Reise-Hacks von der Expertin, Teil 2: Effizient packen

Du weißt, wo es im Urlaub hingehen soll, hast aber keine Ahnung, wie du alles im Koffer verpackst, sodass es auch Sinn macht? Diese Tipps werden dir weiterhelfen!
Ist es nicht immer dasselbe? Man freut sich auf den anstehenden Kurzurlaub, doch wenn es an das Kofferpacken geht, überkommt einen das Grauen. Irgendwie ist am Ende des Koffers immer noch so viel Zeug übrig! Jeans, Blusen, Schuhe und die filigranen Ohrringe, Kettchen und Kosmetika – alles will effizient und richtig verstaut werden. Ich habe eine gute Nachricht für dich: Es gibt einfache Lösungen zu fast jedem Pack-Problem. Hier zeige ich dir hier meine persönlichen Favoriten.

Pack-Helfer für mehr Überblick

Wenn die Packliste vollständig ist und du alles zusammengesucht und auf Bett oder Boden ausgebreitet hast, kann der Spaß beginnen. Kofferpacken ist wie Tetris spielen – jedes Loch, jede Lücke muss gefüllt werden. Diese Pack-Helfer erleichtern das Spiel ungemein:

  • ✓ Vakuumbeutel: Nicht zu verwechseln mit den Beuteln, mit welchen man Sommerklamotten im Keller einlagert. Reise-Vakuumbeutel sind viel kleiner, meistens gibt es sie im Set, und sie können ohne einen Staubsauger benutzt werden. Ich lege Pullis, T-Shirts und Co. zusammen, fülle den Beutel damit und verschließe ihn. Anschließend rolle ich ihn langsam und ganz eng zusammen. Die Luft entweicht und der Inhalt des Beutels wird ganz klein.
  • ✓ Kleidertaschen: Diese großartige Erfindung habe ich erst kürzlich entdeckt. Mein Set besteht aus unterschiedlichen Taschen. Große für Schuhe mit Reißverschluss, kleinere für Unterwäsche oder T-Shirts und dann gibt es noch Mini-Kosmetikbeutel. Die Kleidertaschen lassen dich dein Gepäck nicht nur super nach Themen ordnen, sondern sehen auch hübsch aus.
  • ✓ Reise-Kosmetikbehälter: Damit ich nicht Shampoo- und Duschgel-Tuben mitnehmen muss, die den halben Koffer ausfüllen, greife ich auf hübsche abfüllbare Kosmetikbehälter zurück. Das Set besteht aus Behältern in verschiedenen Größen für unterschiedliche Zwecke, wie Tiegel für Cremes und Tuben für Conditioner. Zusätzlich praktisch: Alle Behälter haben die richtige Größe, um sie auch mit an Bord des Fliegers zu nehmen.

Wie verpacke ich was?

Während Kleidung in Vakuumbeutel und Kleidertaschen verstaut werden, gibt es viele Dinge, über die man sich beim Kofferpacken manchmal den Kopf zerbricht. Sie sind entweder so filigran, zerbrechlich oder unförmig, dass sie nirgends richtig passen. Meine liebsten Pack-Tipps für diese Dinge, verrate ich dir hier:

  • ✓ Pro Unterteil kommen 3 Oberteile
  • ✓ Ein Paar Schuhe trägst du und eines kommt in den Koffer
  • ✓ Nur gut kombinierbare Teile einpacken
  • ✓ Bis zu einer Woche Urlaub brauchst du höchsten 2 paar Hosen
  • ✓ Eine Handtasche reicht
  • ✓ Auf Businessreisen: nur schwarze oder weiße Klamotten, denn diese passen immer zueinander

Ein wichtiger Tipp für die Vergesslichen unter uns: die Last-Minute-Packliste. Die vielen Dinge, die du bis zum Schluss zuhause brauchst, werden hier festgehalten: Handyladekabel, Zahnbürste oder auch Fön. Kurz bevor du das Haus verlässt, überprüfst du, ob alles dabei ist. Ich stecke mir die Liste immer in die Reise-Schuhe. Wenn beide Listen komplett sind, fasse ich die Dinge thematisch zusammen. Das erleichtert später das Einpacken.

  • ✓ Schuhe: Sie sind die größte Herausforderung. Um sie schmutzsicher zu verpacken, kommen sie entweder in eine Kleidertasche oder du umhüllst sie mit einer Plastik-Duschhaube. Diese nimmt kaum Platz weg und kann wiederverwendet werden.
  • ✓ Kabel: Kabelsalat im Koffer braucht niemand. Entweder du rollst jedes einzelne Kabel zusammen, fixierst es mit einem kleinen Draht und verwahrst alle Kabel zentral in einem Zip-Beutel. Oder du sammelst leere Klopapierrollen und bringst pro Rolle ein aufgewickeltes Kabel im Inneren unter. Der Vorteil: Du kannst die einzelnen Rollen beschriften und weißt genau, wo sich welches Kabel befindet. Diese kleinen Päckchen lassen sich auch perfekt zum Löcherstopfen im Koffer verwenden.
  • ✓ Schmuck: Damit du nicht ständig den zweiten Ohrring suchen musst, stecke jedes Paar in einen Knopf. Große Statement-Ketten wickle ich in Klarsichtfolie, damit nichts durcheinanderkommt. Filigrane Halsketten oder Armbänder fädle ich jeweils durch einen Strohhalm und verschließe sie wieder. So finde ich sie jederzeit und muss sie vor dem Anlegen nicht erst entwirren. Haargummis und -klammern haben die Angewohnheit, immer zu verschwinden. Wenn du sie in eine leere Kaugummidose packst, weißt du stets, wo sie sind.
  • ✓ Zahnbürste: Für unterwegs packe ich meine Zahnbürste in ein Reise-Etui, damit die Borsten gut geschützt sind. Damit ich die Bürste im Hotel oder der Ferienwohnung nicht auf den Beckenrand legen muss, nehme ich eine Wäscheklammer mit und baue mir meinen eigenen Zahnputzhalter, falls kein Zahnputzbecher vorhanden ist.
  • ✓ (Sonnen-)Hut: Wenn du den Hut nicht im Flugzeug tragen möchtest, muss er im Koffer so verstaut sein, dass er möglichst nicht knittert. Ich lege ihn mit der Öffnung nach oben in das Gepäckstück, packe meine großen Kopfhörer auf seinen Boden und fülle den Rest des Huts mit einem Schal oder Tuch. So behält er seine Form.
  • ✓ Socken: Du findest nie deine Socken im Koffer? Dann ziehe alle Paare übereinander! Die erste Socke ziehst du über deine Hand und die dazugehörige einfach darüber. Dann das nächste Paar usw., bis du einen Knäuel aus allen Sockenpaaren hast. Diesen steckst du in einen Schuh und sparst Platz und Nerven.

So kommt alles in den Koffer

Jetzt muss nur noch alles in den Koffer! Und das in der richtigen Reihenfolge:

  • 1. An den unteren Rand des Koffers: Schuhe, Kosmetikbeutel, andere schwere Dinge
  • 2. Vakuumbeutel und/oder Kleidertaschen schichten, sodass eine ebene Fläche nach der anderen entsteht
  • 3. T-Shirts, Shirts und leichte Pullis einrollen und die Rollen in den Koffer stellen, um von oben sofort zu erkennen, wo sich welches Kleidungsstück befindet (weiße und helle Kleidung drehe ich vorher immer auf links, um sie vor kleinen Schmutzpartikeln zu schützen)
  • 4. Hosen und Pullis am Schluss im Schichtprinzip im Koffer verstauen
  • 5. Die letzte Schicht bildet ein alter Kopfkissenbezug, er hält alles unter dem Befestigungsgurt an Ort und Stelle und kann als Schmutzwäschebeutel verwendet werden.

 

Mehr Infos auf ebay