„Reise-Hacks

Reise-Hacks von der Expertin, Teil 1: Vorbereitung & das richtige Gepäck

Das Kofferpacken schiebst du immer bis auf die letzte Minute hinaus? Mit diesen Tipps packst du nicht nur das Richtige ein, sondern hast auch alles knitterfrei, effizient und ohne Stress parat.
Die Flugtickets und das Hotel sind gebucht, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten recherchiert und die Vorfreude auf die Ferien steigt ins Unendliche: Dein nächster Trip wird großartig! Damit auch die Vorbereitungen auf den Kurzurlaub so entspannt und effizient ablaufen wie die Entscheidung über das Reiseziel, verrate ich dir meine besten Packtipps für Kurztrips. Gerade das gedankliche „In-Stimmung-kommen“ und eine frühzeitige Planung helfen dabei, die richtigen Dinge einzupacken – ohne, dass du die Hälfte zuhause vergisst.

Timing ist alles: Fange früh an

Beim Koffer packen gilt: Je früher du dir Gedanken machst, desto weniger stressig ist der Abreisetag. Ich selbst habe jahrelang den Fehler gemacht, erst kurz vor der Abfahrt alles wahllos in den Koffer zu werfen. Nur um dann im Urlaub festzustellen, dass die Hälfte meiner Sachen noch daheim liegt. Seit Kurzem gehe ich die Sache systematischer an und beginne mit der Planung 2 Wochen vorher. Als erstes überlege ich Folgendes:

  • ✓ Wie viele Tage bin ich weg?
  • ✓ Mit welchem Verkehrsmittel reise ich an?
  • ✓ In welcher Art Unterkunft bin ich untergebracht?
  • ✓ Große Stadt oder Berghütte?
  • ✓ Wellness-Wochenende oder Party und Shopping?
  • ✓ Wie wird das Wetter und was für Kleidung sollte ich dafür mitnehmen?

Bevor du im Schrank nach deinen Lieblingsteilen greifst, überlege dir gut, was du genau mitnehmen willst und warum. Dabei hilft dir die Packliste!

Wie eine Packliste dir hilft

Sie erleichtert wirklich so viel. Vor der Reise gibt sie dir einen Überblick und nach dem Urlaub dient sie als Checkliste, ob alles wieder eingepackt wurde. Aber wie schreibt man eine gute Packliste? Wie beim Brainstorming notiere ich anfangs alles, was mir einfällt. Je detaillierter, desto besser. Ich lasse die Liste in den Tagen vor der Abreise offen liegen und ergänze sie ständig. 3 Tage vor dem Urlaub geht es dann ans Sortieren. Erst auf dem Papier (oder in der App, zum Beispiel Trello) und dann im Schrank.
Gerade wenn man nur ein paar Tage verreist, muss der wenige Platz im Koffer optimal ausgenutzt werden. Ich selbst habe oft viel zu viel mitgenommen. Seit ich mich an diese einfachen Regeln halte, reise ich auf Kurzreisen mit leichtem Gepäck:

  • ✓ Pro Unterteil kommen 3 Oberteile
  • ✓ Ein Paar Schuhe trägst du und eines kommt in den Koffer
  • ✓ Nur gut kombinierbare Teile einpacken
  • ✓ Bis zu einer Woche Urlaub brauchst du höchsten 2 paar Hosen
  • ✓ Eine Handtasche reicht
  • ✓ Auf Businessreisen: nur schwarze oder weiße Klamotten, denn diese passen immer zueinander

Ein wichtiger Tipp für die Vergesslichen unter uns: die Last-Minute-Packliste. Die vielen Dinge, die du bis zum Schluss zuhause brauchst, werden hier festgehalten: Handyladekabel, Zahnbürste oder auch Fön. Kurz bevor du das Haus verlässt, überprüfst du, ob alles dabei ist. Ich stecke mir die Liste immer in die Reise-Schuhe. Wenn beide Listen komplett sind, fasse ich die Dinge thematisch zusammen. Das erleichtert später das Einpacken.

  • ✓ Kleidung und Unterwäsche
  • ✓ Kosmetik
  • ✓ Accessoires (Schmuck und Handtasche)
  • ✓ Schuhe
  • ✓ Elektronische Geräte und Kabel
  • ✓ Handgepäck

Nach dem Ordnen breite ich alle Gegenstände auf Bett oder Boden aus. Und das mindestens 2 Tage vor Abreise. So kann ich in Ruhe überlegen, welches Shirt zu welcher Hose passt und ob ich lieber Sneakers oder Moonboots einpacke. Am Tag der Abreise kommt der wichtigste Schritt, bevor ich das Gepäckstück wähle: Ein Drittel aller Dinge, die auf dem Pack-Stapel liegen, werden wieder entfernt. Erst jetzt ist wirklich nur das dabei, was auf dem Kurztrip nötig ist.

Gepäck: Weniger ist mehr

Jetzt geht es nur noch darum, alles effizient und sinnvoll zu verstauen. Und zwar im richtigen Gepäckstück. Bei Kurzurlauben bis zu einer Woche rate ich: Reise nur mit Handgepäck! Je kleiner der Koffer, desto geringer die Gefahr zu viel mitzunehmen.

  • ✓ Bei Bahn- und Busreisen: Rucksack oder Weekender (lässt sich flexibel verstauen).
  • ✓ Mit dem Auto nimmst du einen weichen Koffer oder eine Reisetasche mit.
  • ✓ Mit dem Wohnwagen: Eine Tasche, die sich von oben öffnen lässt (da du wenig Platz hast, um alles auszubreiten).
  • ✓ Zum Wanderurlaub: Einen Wanderrucksack (Achte auf einen guten Sitz!).
  • ✓ Mit dem Flugzeug: Einen Hartschalenkoffer mit Rollen.

Ein Gepäckstück zu kaufen ist wie die richtigen Winterschuhe finden: Es muss Klick machen! Von günstigen Modellen bis Koffer im vierstelligen Bereich – die Auswahl ist riesig. Immer wieder werde ich gefragt, auf was man beim Handgepäck achten sollte. Was darf mit an Bord? Welche Dinge erleichtern die Flugreise? Hier eine Liste der Dinge, die es neben Flugtickets, Geldbeutel, Ausweis und Handy immer auf meine Packliste schaffen:

  • ✓ Eine durchsichtige, leere 0,5l-Plastikflasche, die ich mir mit Wasser auffüllen kann. So muss ich nicht ständig die Flugbegleiter nerven, wenn ich Durst habe.
  • ✓ Eigene Kopfhörer, die gut sitzen.
  • ✓ Eigene Snacks, für lange Wartezeiten und falls mir das Menü nicht schmeckt.
  • ✓ Mini-Wärmflasche für warme Hände.
  • ✓ Einen Schal gegen die Viren aus der Klimaanlage.
  • ✓ Leere Kosmetikbehälter, die ich mit meinen Lieblingsprodukten befülle.

 

Mehr Infos auf ebay