13 unterschätzte Reiseziele in Deutschland

13 unterschätzte Reiseziele in Deutschland


13 unterschätzte Reiseziele in Deutschland

Wandern im Harz, Schwimmen in der Ostsee und Feiern in Berlin: Wer in der Hauptsaison hier Urlaub macht, hat es mit vollen Unterkünften und langen Schlangen vor den Attraktionen zu tun. Doch Deutschland hat auch Ecken, wo es weitaus weniger Menschen hinzieht. TRAVELBOOK stellt die 13 schönsten vor.

Den Fahrtwind in den Haaren schippern wir die Havel hinunter. Oder hinauf, wir wissen es selbst nicht genau. Am Steuer sitze ich, die noch nie ein Boot gefahren hat. „Hier, Stopp“, schreit meine Freundin Melissa. Sie hat eine kleine Einmündung entdeckt, in der wir hoffentlich in Ufernähe ankern können – um endlich zu saunieren. Denn wir sind heute nicht auf einem normalen Boot, sondern auf einer „schwimmenden Sauna“. Aber von vorne.

Sobald es richtig Sommer wird in Deutschland, verbreitet sich das Reisefieber ganz schnell. Wer dann nicht stundenlang im Flieger sitzen möchte, hat eine wunderbare Alternative: Einfach mal hierzulande Urlaub machen. Wir stellen zwölf Reiseziele vor, die wunderschön, aber nicht ganz so überlaufen sind.

Burg Eltz, Rheinland-Pfalz

Der „Traumpfad Eltzer Burgpanorama“ wurde 2013 zum schönsten Wanderweg gewählt. Auf dem Traumpfad geht es über naturbelassene Wege hinunter ins Elzbachtal, an schroffen Felsklippen vorbei, entlang am Elzbach, der sich durch das Tal windet, bis die märchenhafte Burg Eltz auftaucht. Mittelalter pur – verbunden mit einem Naturerlebnis der besonderen Art.

Quedlinburg, Sachsen-Anhalt

Einst Sitz von Königen und Kaisern, ist Quedlinburg dank seiner mehr als 1000-jährigen Geschichte auch heute noch eine beeindruckende Stadt im Harz in Sachsen-Anhalt. Besucher haben nicht nur die Chance, ein echtes Unesco-Welterbe zu bestaunen, sondern auch die nicht weniger beeindruckende Natur rund herum.

Der Odenwald, Hessen

Der Odenwald zwischen Frankfurt am Main und Stuttgart ist sicherlich einer der schönsten Wälder Deutschlands. Endlose Wanderwege führen durch die verwunschenen Berge, und die Region eignet sich perfekt für einen Familienurlaub. Auf der Sommer-Rodelbahn oder im Kletterpark kann man sich sportlich austoben, und wer genug von den zahlreichen Aktivitäten hat, kann auch einfach stundenlang durch die menschenleeren Waldgebiete wandern.

Rakotzbrücke, Sachsen

Im Osten Deutschlands, südlich von Cottbus nahe der polnischen Grenze, liegt in Kromlau die Rakotzbrücke – eine geradezu märchenhafte Attraktion. Über den Rakotzsee hinweg bildet die Brücke gemeinsam mit ihrem Spiegelbild fast einen perfekten Kreis. Und der umliegende Wald bietet eine gute Gelegenheit, um bei einer Wandertour von der Arbeitswoche zu entspannen.

Fischland-Darß-Zingst, Mecklenburg-Vorpommern

Die Halbinsel an der Ostsee ist zwar nicht unbekannt, aber bei Weitem weniger besucht als etwa Rügen oder Usedom. Wer seinen Urlaub also am Meer verbringen möchte und sich dennoch ein gewisses Maß an Einsamkeit wünscht, wird auf Fischland-Darß-Zingst fündig. In den idyllischen Kurorten der Halbinsel gewinnt man schnell Abstand vom Arbeitsalltag – und dann gibt es da ja auch noch das Meer, das im Sommer Abkühlung und an kaltnassen Tagen eine schöne Kulisse für Strandspaziergänge bietet, bevor man dann in den Hotels oder der Bodden-Therme etwas Wellness betreibt.

Marburg, Hessen

Die kleine Stadt mitten in Hessen hat wirklich alles zu bieten, was man sich für einen kleinen Urlaub nur wünschen kann: kleine, verwinkelte Gassen in der Oberstadt, ein Schloss, unzählige gemütliche Cafés und Restaurants sowie ein umliegendes Waldgebiet zum Wandern und Entspannen. Marburg eignet sich richtig gut zum Runterkommen, ohne jedoch ganz auf Stadtflair verzichten zu müssen. Und wer auch mal die Nacht durchtanzen will: Als Studentenstadt gibt es in der Natur drumherum immer wieder bunte kleine Outdoor-Festivals.

Schrecksee, Bayern

Dass dieser malerische Ort auf 1813 Metern Höhe liegt, mag einer der Gründe sein, warum er noch nicht ganz so überlaufen ist. Doch wer die relativ einfache und etwa 8 Kilometer lange Wanderung vom Ort Hinterstein auf sich nimmt, wird mit einer spektakulären Kulisse und einem der schönsten Bergseen der Region belohnt: dem Schrecksee. Wer hier, inmitten des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen, dann nicht die Gelegenheit nutzt und einmal in den sauberen Gewässer ein paar Runden schwimmt, ist wirklich selbst schuld.

Elbsandsteingebirge, Sachsen

Es ist wohl eines der schönsten Naturwunder Deutschlands, doch es zieht noch immer vergleichsweise wenig Urlauber hierher. Beeindruckend geformte Felsen und tiefe Wälder machen das Elbsandsteingebirge zu einem perfekten Ziel für Wanderer, Radfahrer oder sogar Inline-Skater, die gern mal längere Strecken fahren wollen. Die Kulisse an den Ufern der Elbe ist fantastisch. Wenn man sowieso schon in der Sächsischen Schweiz ist, lohnt sich auch ein Ausflug auf die Basteibrücke: Von dort hat man einen weiten Überblick über das Elbtal und das umliegende Gebirge.

Ostfriesland, Niedersachsen

In dem kleinen Video „Ostfriesland Second“ zeigte Ostfriesland charmant, was es zu bieten hat: weite Flächen, viele Schafe, das Wattenmeer und die gemütlichen Ostfriesen. Nicht nur Tee-Trinker können hier entspannte Tage verbringen. Vorbei an Leuchttürmen und vielen Mühlen eignet sich das flache Land bestens für lange Radtouren und Spaziergänge.

Spreewald, Brandenburg

Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die assoziieren mit dem Spreewald vor allem eins: Tropical Islands. Dabei ist das gigantische Indoor-Freizeitbad die Attraktion in der Region, dessen Besuch sich am wenigsten lohnt: laut, künstlich, teuer. Viel schöner ist das, was der wahre Spreewald zu bieten hat, nämlich gemütliche Orte wie Burg oder Lübbenau und eine vielfältige und traumhafte Natur, die man zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Kanu oder anderen Booten erkunden kann. Empfehlenswert sind nicht nur die berühmten Spreewaldgurken, sondern auch die Spreewald-Therme, in denen Besucher unter anderem in großen Gurkenfässern Sole inhalieren können.

Feengrotte Saalfeld, Thüringen

Die Tropfsteinhöhle „Schaubergwerk Feengrotte“ in Thüringen zieht Jung und Alt in ihren Bann. Beeindruckende Stalaktiten und Stalagmiten können bei den geführten Rundgängen bestaunt werden, während man mehr über die Geschichte der Höhle erfährt. Nach dem unterirdischen Abenteuer können die Kleinsten in dem dazugehörigen Abenteuerwald „Feenweltchen“ verschlungene Wege entdecken und sich austoben.

Obersee (Königssee), Bayern

Idyllischer als der Obersee im Berchtesgadener Land kann ein See kaum sein. Bis ins Jahr 1172 lag hier ein großes zusammenhängendes Gewässer, ein Bergsturz machte daraus schließlich zwei Seen: den größeren (und berühmteren) Königssee und den kleineren Obersee. Wanderer schwärmen von der traumhaften Natur, in welche die beiden Gewässer eingebettet sind: grüne Wälder, Bergketten und mit dem Röthbachfall Deutschlands höchster Wasserfall, der aus 470 Meter in die Tiefe stürzt.

Rothenburg ob der Tauber, Bayern

Für Touristen aus dem Ausland ist die mittelfränkische Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland und steht bei vielen auf einer Liste mit Neuschwanstein, Berlin oder München. Doch was macht das kleine Örtchen so reizvoll? Wahrscheinlich die Tatsache, dass Rothenburg ob der Tauber so etwas wie das komprimierte Klischee von Deutschland darstellt, das viele ausländische Touristen haben – und das ist mitnichten negativ gemeint, denn der Ort mit den liebevoll gepflegten Fachwerkhäusern, enge Gässchen und gemütlichen Stuben zum Einkehren hat wirklich einen ganzen besonderen Charme. Und drumherum lockt eine tolle Natur zum Wandern.

 

Text aus TRAVELBOOK